Informationen

Hinterhauptlappen: Anatomie und Funktion

Hinterhauptlappen: Anatomie und Funktion

Die beiden Okzipitallappen sind die kleinsten von vier Lappen, die in der menschlichen Großhirnrinde gepaart sind. Die Okzipitallappen befinden sich im hintersten Teil des Schädels und sind Teil des vorderen Gehirns.

Die Hinterhauptslappen ruhen auf dem Kleinhirnspeicher, die Dura trennt das Gehirn vom Kleinhirn. Durch die Trennung der Hirnfissur werden beide Lappen in ihren jeweiligen Gehirnhälften strukturell isoliert. An der Vorderkante befinden sich mehrere okzipitale laterale Windungen, die durch die laterale okzipitale Furche getrennt sind.

Okzipitallappenfunktionen

Einer der wichtigsten Teile dieses Lappens ist der primäre visuelle Kortex, eine Region des Gehirns, die Bilder von der Netzhaut des Auges empfängt. Hier interpretiert der Geist Farben und andere wichtige Aspekte des Sehens.

Der Okzipitallappen enthält verschiedene Bereiche der visuellen Kommunikation. In einem der Bereiche werden die visuellen Bilder der Sprache empfangen (die Zone des visuellen Empfangs) und in dem anderen wird sie interpretiert (Bereich der visuellen Assoziation). Es ist von entscheidender Bedeutung für das Lesen und das Leseverständnis. Beispielsweise können Wörter aus einer anderen Sprache angezeigt werden. Wird die Sprache jedoch nicht verstanden, wird nur der visuelle Empfangsbereich verwendet.

Anfangs dachten die Forscher, dass der Okzipitallappen nur visuelle Funktionen kontrolliere. In den letzten Jahren wurde jedoch entdeckt, dass einige Teile dieses Lappens Beiträge von anderen Regionen des Gehirns erhalten. Insbesondere eine Region des Gehirns namens dorsomedialer Strom Es erhält Input von beiden Hirnregionen, die sich auf das Sehen beziehen, und von anderen Bereichen, die sich nicht auf die visuelle Verarbeitung beziehen. Dies legt nahe, dass Der Okzipitallappen kann zusätzliche Funktionen ausführen, oder dass Forscher nicht alle Regionen des Gehirns identifiziert haben, die mit der visuellen Verarbeitung assoziiert sind.

Obwohl bekannt ist, dass der Okzipitallappen dem Sehen gewidmet ist, ist dieser Prozess sehr komplex und umfasst eine Reihe separater Funktionen. Sie umfassen:

  • Allgemeine visuelle Zuordnung, die sowohl das räumliche Denken als auch das visuelle Gedächtnis unterstützt. Bei den meisten visuellen Prozessen handelt es sich um eine Art Gedächtnis, da für die Erkundung des Gesichtsfelds die Erinnerung an das erforderlich ist, was vor einer Sekunde gesehen wurde.
  • Die Bestimmung der Eigenschaften der Farben der Objekte im Gesichtsfeld.
  • Die Auswertung von Abstand, Größe und Tiefe.
  • Die Identifizierung visueller Reize, insbesondere von Gesichtern und vertrauten Objekten.
  • Die Weitergabe visueller Informationen an andere Regionen des Gehirns, damit die Gehirnlappen Erinnerungen codieren, Bedeutung zuweisen, sprachliche Antworten geben und so kontinuierlich auf Informationen aus der Welt um uns herum reagieren können.
  • Empfangen Sie primäre visuelle Daten von den Wahrnehmungssensoren in der Netzhaut der Augen.

Verletzungen des Hinterhauptlappens

Die Okzipitallappen sind das Zentrum unseres visuellen Wahrnehmungssystems. Diese Lappen sind aufgrund ihrer Lage im hinteren Bereich des Gehirns nicht besonders verletzungsanfällig, obwohl sie durch jedes signifikante Hirntrauma verursacht werden können subtile Veränderungen in unserem Wahrnehmungs-Sehsystem, wie Gesichtsfelddefekte und Skotome (eine Zone teilweiser, vorübergehender oder permanenter Blindheit im Auge).

Der Okzipitallappen ist auch an der visuellen Verarbeitung und Bewegungsdiskriminierung beteiligt. Eine Schädigung einer Seite des rechten Hinterhauptlappens führt zu einem Verlust des Sehvermögens in genau demselben "Schnittfeld" in beiden Augen.

Occipitallappenstörungen können verursachen visuelle Halluzinationen und Illusionen. Visuelle Halluzinationen (visuelle Bilder ohne äußere Reize) können durch Läsionen im Occipitalbereich oder Krämpfe des Temporallappens verursacht werden. Visuelle Illusionen (verzerrte Wahrnehmung) können die Form von Objekten annehmen, die größer oder kleiner erscheinen als sie tatsächlich sind, Objekte, denen Farbe fehlt oder die eine abnormale Färbung aufweisen.

Schließlich Läsionen im Bereich der Parietal-Temporal-Occipite-Assoziationl Sie können bei Schreibproblemen zu Wortblindheit führen.

Referenzen

Carlson, N.R. (1999). Verhaltensphysiologie. Barcelona: Ariel-Psychologie.

Carpenter, M.B. (1994). Neuroanatomie Grundlagen Buenos Aires: Panamerican Editorial.

Delgado, J. M .; Ferrús, A .; Mora, F .; Blonde, F.J. (Hrsg.) (1998). Handbuch für Neurowissenschaften. Madrid: Synthese.

Diamond, M. C .; Scheibel, A.B. und Elson, L.M. (1996). Das menschliche Gehirn Arbeitsmappe Barcelona: Ariel.

Guyton, A.C. (1994) Anatomie und Physiologie des Nervensystems. Grundlegende Neurowissenschaften Madrid: Panamerikanische medizinische Redaktion.

Kandel, E. R .; Shwartz, J.H. und Jessell, T.M. (Hrsg.) (1997) Neuroscience and Behavior. Madrid: Prentice Hall.

Martin, J.H. (1998) Neuroanatomy. Madrid: Prentice Hall.

Nolte, J. (1994) Das menschliche Gehirn: Einführung in die funktionale Anatomie. Madrid: Mosby-Doyma.

Video: C222 Gehirn, funktionell u. regional Brain functional a. regional (Februar 2020).