Kurz

Reaktive Depression Was ist das und was sind ihre Symptome?

Reaktive Depression Was ist das und was sind ihre Symptome?

Die Depression Es ist eine der häufigsten und behinderndsten psychischen Störungen, die täglich das Leben von Tausenden von Menschen bestimmt. Die Arbeit für die richtige Diagnose und Behandlung gehört heute zu den Zielen vieler Fachleute und Wissenschaftler, und die Informationen sind entscheidend, damit die Betroffenen und ihre Angehörigen die Symptome erkennen und professionelle Hilfe in Anspruch nehmen können. Heute sprechen wir über die reaktive Depression, ein Subtyp der Depression, der viele Menschen in entscheidenden Momenten ihres Lebens betreffen kann und der effektiv behandelt werden kann.

Inhalt

  • 1 Was ist reaktive Depression?
  • 2 Unterschiede zwischen reaktiver Depression und endogener Depression
  • 3 Symptome einer reaktiven Depression
  • 4 Behandlung der reaktiven Depression

Was ist reaktive Depression?

Die deprimiert├│n reaktiv, auch als "situative Depression" bekannt, erscheint es als Reaktion auf eine Situation, die große Angst erzeugt und ein tiefer Zustand der Hoffnungslosigkeit in einer Person. Diese traumatischen Ereignisse können Scheidungen, Trennungen, Verluste von Angehörigen, Arbeit oder Gesundheitsprobleme sein, neben vielen anderen Episoden, die möglicherweise Schmerzen bei Menschen verursacht haben.

Reaktive Depression ist eine Form der Depression, die aus dem Experimentieren von entsteht sehr stressige Ereignisse für die Person, deren Herkunft und Entwicklung mit diesen Veränderungen verbunden ist. Im Gegensatz zu den endogene DepressionAls solche, die ohne ein grundlegend belastendes Ereignis auftritt, kann ihre Entwicklung von kürzerer Dauer sein, jedoch kann ihre Schärfe für die Betroffenen sehr problematisch werden.

Sein Aussehen und seine Entwicklung reagieren auch auf diese kontextuellen Situationen, auf persönliche Merkmale, die auf dem Lernen und der Genetik jeder Person beruhen, Merkmale, die manche Menschen nach bestimmten Ereignissen zu Depressionen führen, andere jedoch nicht.

Unterschiede zwischen reaktiver Depression und endogener Depression

Obwohl Depressionen eine allgemeine Erkrankung mit einigen häufigen Symptomen sind, gibt es einige Faktoren, die einige Subtypen von Depressionen von anderen unterscheiden.

Wie wir zuvor kommentiert haben, die endogene Depression Es ist eines, das sich entwickelt, ohne dass es eines stressigen Kontextereignisses bedarf. Es wird oft behauptet, dass endogene Depressionen eine starke genetische Komponente haben und dass ihre Ursachen aufgrund bestimmter chemischer Veränderungen des Gehirns eher biologischer Natur sind als psychosoziale.

Die reaktive Depression im Gegenteil, es wird nach a ausgelöst traumatisches Ereignis für den Patienten, sei es nur dies oder einige Wochen später. Obwohl auch persönliche Merkmale wichtig sind, wird diese Art von Störung durch Ereignisse im Leben des Einzelnen beeinflusst.

Symptome einer reaktiven Depression

Alle Formen von Depressionen weisen häufige Symptome auf, die durch eine starke Stimmungsänderung gekennzeichnet sind, die normalerweise zu Erfahrungen führt Zustand der Impotenz, Traurigkeit, Nervosität, Irritation oder Inaktivitätunter vielen anderen Faktoren. Während manche Menschen große Trauer und Tränen verspüren, können andere einen starken Angstzustand oder eine emotionale Blockade erleben. Die häufigsten Symptome einer Depression, die von einer Person zur anderen variieren können, sind:

  • Gefühle der Hoffnungslosigkeit, Traurigkeit und / oder Angst
  • Veränderungen in Gewicht und Aufnahmemuster
  • Energieverlust oder Müdigkeit
  • Mangel an Interesse an Dingen, die die Person zuvor stimuliert haben
  • AnhedoniaUnfähigkeit, Vergnügen zu empfinden
  • Langsame Bewegung
  • Isolation und mangelndes Interesse an sozialen Situationen
  • Konzentrations- und Gedächtnisprobleme
  • Kopfschmerzen
  • Verdauungsprobleme
  • Reizung und Nervosität
  • Angst
  • Häufige Schreie
  • Änderungen in Schlafqualitätmit Schlafverlust oder übermäßigem Schlaf
  • Verhaltensprobleme wie irrationale Verhaltensweisen wie Drogenkonsum und anderes fahrlässiges Verhalten.
  • Gedanken an den Tod oder Selbstmord

Behandlung der reaktiven Depression

Die wirksamste Behandlung für reaktive Depression ist die kognitive Verhaltenstherapie. Durch diese Therapie wird an verzerrten Denkmustern gearbeitet, die behindernde Verhaltensweisen und Ideen aufrechterhalten. Kognitive Verhaltenspsychologen identifizieren und versuchen, diese Gedanken und Emotionen, die der Patient zu verinnerlichen versucht, zu verstehen, und arbeiten daran, diese Ideen durch realistischere und vorteilhaftere für den Patienten zu ersetzen. Es ist auch üblich, dass Psychiater eine medikamentöse Behandlung mit Antidepressiva oder Anxiolytika empfehlen, die immer von Ärzten verschrieben werden sollte. Wenn Sie oder jemand, von dem Sie wissen, dass Sie Symptome einer reaktiven Depression haben, zögern Sie nicht, Ihr Problem mit einem Arzt zu besprechen. Die Behandlung dieser Art von Störungen ist sehr wichtig für die Verbesserung der Lebensqualität des Patienten und mit Hilfe eines guten Fachmanns können Sie diese Schwierigkeit auf die effektivste und vorteilhafteste Art und Weise lösen.

Links von Interesse

Depressionen, Typen, Anzeichen, Symptome und Behandlung. Marta Guerri. // Blog / Depression-Anzeichen-Symptome-Behandlung / # Types_depression

Reaktive Depression: Eine vollständige Anleitung zu diesem versteckten Aktivator. Douglas Mackliff //blog.cognifit.com/reactive-depression/

Reaktive Depression //anxietyscope.com/reactive-depression/

Video: Leute mit versteckter Depression tun diese 6 Dinge. Tippformativ (Februar 2020).